Basiskonzept Variabilität und Angepasstheit

Nicht alle Schwäne sind weiß... Die Lebewesen einer Art unterscheiden sich in vielen Merkmalen voneinander. Nicht alle Merkmalsträger haben die gleichen Überlebenschancen. Die Umweltbedingungen entscheiden darüber, ob schwarze oder weiße Schwäne besser angepasst sind.

 

Inhaltsbezogene Kompetenzen aus dem Kerncurriculum

Klassenstufe 5 und 6

Die Schülerinnen und Schüler…

  • beschreiben Individualität und das Phänomen der Variation innerhalb einer Art.
  • erläutern, dass Individuen einer Art jeweils von Generation zu Generation ungerichtet variieren.
  • verfügen über Artenkenntnis innerhalb einer ausgewählten Organismengruppe, z. B. heimische Bäume und Sträucher auf dem Schulgelände.
  • erläutern das Verfahren der Züchtung durch Auswahl von geeigneten Varianten.
  • erläutern, dass Merkmale von Organismen zu ihrer spezifischen Lebensweise passen.
  • beschreiben phänomenologisch die Angepasstheit von Lebewesen an den Wechsel der Jahreszeiten.
  • beschreiben individuelle Veränderungen auf der Ebene von Organen, z. B. Muskeln, durch Beanspruchung bzw. Nichtbeanspruchung dieser Organe. Bezüge zu Sport

 

Klassenstufe 7 und 8

Die Schülerinnen und Schüler…

  • erklären die Koexistenz von verschiedenen Arten anhand der unterschiedlichen Ansprüche an ihren Lebensraum.

 

 Klassenstufe 9 und 10

Die Schülerinnen und Schüler…

  • erklären Variabilität durch Mutation – ohne molekulargenetische Betrachtung – und durch Rekombination.
  • erläutern die Vorteile der geschlechtlichen gegenüber der ungeschlechtlichen Fortpflanzung im Hinblick auf Variabilität.
  • unterscheiden zwischen verschiedenen Arten unter Verwendung eines einfachen Artbegriffs (Art als Fortpflanzungsgemeinschaft).
  • erklären Angepasstheiten als Folge von Evolutionsprozessen auf der Grundlage von Variabilität und Selektion in Populationen.
  • erklären Evolutionsprozesse durch das Zusammenspiel von Mutation, Rekombination und Selektion.
  • unterscheiden zwischen nichterblicher individueller Anpassung und erblicher Angepasstheit.

 

Quelle: Kerncurriculum für das Gymnasium - Schuljahrgänge 5 - 10

              

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln