Arbeit mit Filmquellen

Im Prinzip kann jeder Film als historische Quelle benutzt werden. Dabei muss man sich der Gefahr bewusst sein, dass die filmische Darstellung unbewusst für geschichtliche Realität genommen wird. Denn die optisch-akustische Wahrnehmung beim Betrachten eines Filmes kommt der Realitätswahrnehmung äußerst nahe.

Deshalb muss festgestellt werden, dass Filme ihren Gegenstand niemals "rein" oder objektiv darstellen, sondern immer beides liefern und zwar zugleich - ein Ereignis und die Sicht auf dieses Ereignis, also einen bildlichen Ausschnitt der Realität und deren bewusste oder unbewusste Kommentierung in einem.

Fragen zur Arbeit mit dokumentarischen Geschichtsdarstellungen

Wenn es um die Vermittlung von Geschichtskenntnissen mit dem Medium Film geht, dann haben dokumentarische Geschichtsdarstellungen eine besondere Bedeutung. Ihre Relevanz wird bis heute vor allem darin gesehen, dass sie lebendiger, anschaulicher und damit vielfach interessanter seien als schriftliche Darstellungen, andererseits wirklichkeitsnäher und seriöser als Spielfilme. In dem Text " Fragen zur Arbeit mit dokumentarischen Geschichtsdarstellungen" werden Hinweise zur Problematisierung und Reflektion de Arbeit mit diesen Filme gegeben.

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln